Aranea diadema - Kreuzspinne


Hauptanwendungsbereiche:

Durchblutungsstörungen

Neuralgien

Paresthesien

 

Aranea diadema, gewonnen aus der Kreuzspinne,wird als homöopathisches Mittel hauptsächlich bei Durchblutungsstörungen, Neuralgie und Paresthesien angewendet.

Aranea diadema ist ein Mittel, das in der Homöopathie eher weniger oft eingesetzt wird.

Es wird meist in den Potenzen D4 bis D12 verwendet und typische Symptome für die Anwendung von Aranea diadema sind Beschwerden, die periodisch auftreten, sowie eine gewisse "menschliche Kälte" der jeweiligen Person.

Typ

 weniger häufig

Kürzel

 

Weitere Bezeichnung

Kreuzspinne

Substanz

Kreuzspinne, ganze Spinne

Meist verwendete Potenz

 D4 bis D12

Verschreibungspflicht

 

Erscheinung

 kalt

Haupt-Anwendungsbereiche

Durchblutungsstörungen

Neuralgien

Paresthesien

Anwendungsbereiche

  • Fersenschmerz
  • Kalte Füsse
  • Kapillar-Verkrampfung
  • Nervenentzündung

Leitsymptome

  • Wärmemangel
  • periodische Beschwerden

Verschlimmerung

Feuchtigkeit

Verbesserung

 

Temperament